phycab

Fakultät für Physik GEORG AUGUST UNIVERSITÄT GÖTTINGEN


Physicalisches Cabinet


Alle Objekte im Überblick
Pumpe von Nairne&Blunt
Sphärometer
Magnetometer
Wer in das Museum im Neubau der Physikalischen Institute kommt, tritt in eine andere Welt. Poliertes Holz, braun-rissiges Leder, schlieriges Glas und schimmerndes Messing künden von einer Zeit, als physikalische Experimente an Universitäten noch nicht üblich waren. Luftpumpen, Magnete, Elektrisiermaschinen und andere Kuriositäten waren Privatgelehrten, akademischen Zirkeln oder gar Fürstenhöfen vorbehalten.

Daher rührt auch die außerordentliche Schönheit der Geräte. Sicher, die Funktion war unverzichtbar, aber mindestens genauso wichtig war die äußere Gefälligkeit, heute würden wir von Design sprechen. Denn es galt, einflußreiche Gönner zu überzeugen. Außerdem waren die Handwerker am Kunstgewerbe geschult. Eine wissenschaftlich-technische Industrie sollte ja erst entstehen.

(Prof. G.Beuermann: Die Sammlung historischer physikalischer Apparate)
Pumpe von Nairne&Blunt
Magdeburger Halbkugeln
evakuierbare Glasglocke
kupferner Heronsbrunnen
aus Lichtenbergs Sammlung
Modell des menschlichen Auges

Creative Commons Lizenz
Freie Nutzung, keine Veränderung, keine kommerzielle Nutzung, weitere Nutzung auf Anfrage

K. Ahlborn 2017